Der Kontra-Putsch im Wiener Rathaus

Mein lieber Franzi,

Dein Entsetzen wegen der Unternehmung Akkilic vermag ich – wie viele unserer Freunde – zu teilen. Vorweg köstlich dazu ist der peinliche Entschuldigungs-Schmäh von SP-Klubobmann Schicker: Akkilic habe aus freien Stücken gewechselt. Danke, lieber Herr, doch hat die Anwendung vorgehaltener Pistolen eh keiner vermutet. Bloß ist die fixe Zusage von 456.610,- (=6.523,-*14*5) Euro plus Sitzungsgelder plus weitere jährliche Aufbesserungen plus plus plus auf Kosten des Steuerzahlers ja auch nicht so übel. Übrigens sind das in echtem Geld 6,3 Millionen Schilling oder mehr. Schlecht?

Die Wiener Sozi haben wieder bewiesen: Wenn es um den Machterhalt geht, gibt es keine Skrupel, sondern nur brutalen Macchiavellismus.

Jedenfalls freut’s mich für die „Grünen“, dass sie sich mit ihrem türkischen „Integrationsexperten“ dermaßen blamiert haben. Solches baut auf.

Doch nach den Wahlen werden die „Grünen“ wieder bei den Sozi – trotz des „hässlichen Gesichts der Sozialdemokratie“ und „kaputten Demokratieverständnisses“ (Zitate Fr. Vassilakuh) – angekrochen kommen. Schön ist so ein Futtertrog…

Wie Du weißt, besteht bei mir an Büchern wie „Anleitung zur Weltverbesserung“ oder „Marx für Eilige“ wenig Bedarf, ebensowenig wie an Textbausteinen aus dem Soziologieseminar-Baukasten. Dennoch denk ich bisweilen angesichts solcher Rot-„Grün“-Aktionen: Wer ist denn nun intelligenter? Doch vergebens, denn gleich und gleich gesellt sich gern.

Zu hoffen bleibt, daß zurechnungsfähige Wahlbürger solche Aktionen nicht ungestraft zulassen. Hatte doch schon Bertolt Brecht befürchtet: „Die Bürger werden eines Tages nicht nur die Worte und Taten der Politiker zu bereuen haben, sondern auch das furchtbare Schweigen der Mehrheit“.

Und ich als stets lernbeflissener jüngerer Mensch freu ich mich: Endlich kapier ich, was man politkorrekt unter einem getürkten Vorgang zu verstehen hat.

Mit besten Wünschen für die nachösterliche und nun allmählich frühlingshaftere Zeit

verbleibe ich als Dein Freund Joschi